Mitarbeiter-Empowerment – Mitarbeiter befähigen, Teil 1

Auszug aus dem Lehrgang «Leadership & Management», für Trainer und Coaches

Damit sich Mitarbeitende wirkungsvoll in ihren Aufgabenbereich einbringen können, müssen sie erst einmal das «Geschäft» ihres Unternehmens kennen und verstehen.

Das erste Seminarmodul zeigt auf, wie Führungskräfte ihren Mitarbeitenden die wichtigsten unternehmerischen Kernthemen vermitteln und wie sie ihr Team in der Aufgabenorganisation unterstützen können.

Zum Einstieg ins Seminar und zur Sensibilisierung für die jeweilige Führungsthematik stellen wir den Personalverantwortlichen einleitend folgende Fragen:

Verstehen Ihre Mitarbeitenden das Unternehmen? Begeistern sie sich für eine gemeinsame Vision? Zeigen sie sich mitverantwortlich für das Erreichen der Teamziele?

Es ist Aufgabe der Führungskräfte, ihren Mitarbeitenden ein grundlegendes Verständnis über die organisatorischen und geschäftsrelevanten Zusammenhänge zu vermitteln: die Vision, Mission und die Werte des Unternehmens, die wichtigsten Kundenzielgruppen und deren Bedürfnisse, die Produktepalette und ihren Nutzen für den Kunden sowie die marktrelevanten strategischen Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Folgende Themen werden den Führungskräften im ersten Teil des Moduls «Mitarbeiter-Empowerment» mittels Impulsreferaten vermittelt und in Gruppenarbeiten vertieft:

  • Vision & Mission

  • Werte und Normen

  • Stakeholder und Zielgruppen

  • Kundenbedürfnisse

  • Produktnutzen

  • Unternehmensorganisation

  • Wertschöpfung

Wie die Inhalte des Seminars später in die Praxis umgesetzt wurden, am Beispiel eines Informatik-Unternehmens:

Kick off - Workshop mit der ganzen Belegschaft zur Beschreibung der wichtigsten Kundenzielgruppen; Folgeworkshop mit einer gemischten Projektkerngruppe zur Evaluation der Kundenbedürfnisse (dazu wurden drei verschiedene Key Accounts eingeladen); Bildung von Teilprojektgruppen zur Verbesserung der Dienstleistungen und Services; Abschlussworkshop mit der ganzen Belegschaft zur Präzisierung und Etablierung der Firmenwerte und Normen gemäss der neu gewonnenen Erkenntnisse.

Michael Bissig