2. Tag: Teamentwicklung – Synergien nutzen, Teil 1

AUSZUG AUS DEM LEHRGANG «LEADERSHIP & MANAGEMENT», FÜR TRAINER UND COACHES

Damit ein Team reibungslos funktioniert, braucht es verschiedene unternehmerische, fachliche und menschliche Voraussetzungen: eine Vision, die begeistert, unternehmerische Zielvorgaben, klar definierte Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen, Verhaltensregeln und eine stärkenfokussierte Teamführung.

Zum Einstieg ins Seminar und zur Sensibilisierung für die jeweilige Führungsthematik stellen wir den Teilnehmenden einleitend folgende Fragen:

Wie beurteilen sie die Teamkultur? Wie aktiv bringen sich die einzelnen Mitarbeitenden ins Team ein? Welche Rolle übernimmt der / die Vorgesetzte im Team?

Vorgesetzte sind gefordert, die individuellen Fähigkeiten und Stärken der einzelnen Mitarbeitenden zu erkennen, zu fördern und gezielt einzusetzen; das Team nicht nur fachlich und unternehmerisch, sondern auch menschlich zu formen.

Wird die Teamkultur regelmässig zum Thema gemacht, fördert dies das gemeinsame Verständnis und eine Haltung, die jeden zum Mitverantwortlichen für das Team macht.

Mit diesen Seminarzielen vor Augen vertiefen die Lehrgangsteilnehmer im ersten Teil des Moduls «Teamentwicklung» folgende Themen, mittels Impulsreferaten und Gruppenarbeiten:

  • Übergeordnete Teamaufgaben und Rollen im Team

  • Entwicklungsphasen eines Teams

  • Mögliche Organisationsformen von Teams

  • Teamregeln

Wie die Inhalte dieses Seminars in die Praxis umgesetzt wurden, am konkreten Beispiel einer Werbeagentur:

Vorgesetzte arbeiten regelmässig mit der Teamentwicklungsuhr, um sich bewusst zu machen, wie die einzelnen Mitarbeitenden einzuordnen sind und in welcher Phase das Team als Ganzes steht. Wenn neue Mitarbeitende das Team ergänzen oder Mitarbeitende das Team verlassen, wird ein Teamworkshop einberufen und die Teamentwicklungsuhr bearbeitet. Die verschiedenen Rollen der Mitarbeiter im Team werden diskutiert, Unverstandenes wird geklärt und mögliche Konfliktpotentiale aufgezeigt und angegangen. Gemeinsam werden Teamregeln vereinbart und deren Einhaltung überprüft. Mit Hilfe der Teamentwicklungsuhr und weiterer Massnahmen konnte gegenseitiges Verständnis und eine Kultur des Vertrauens geschaffen werden. Dies wirkt sich merklich positiv auf die Zusammenarbeit und die Arbeitseffizienz aus.

Michael Bissig